Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder - Alianza del Clima e.V.


Frankfurt am Main, Baden-Württemberg
Kategorien: Kategorie Umwelt 
Das sind wir

Das „Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder e.V.“ wird von einem international zusammengesetzten Vorstand geleitet und von der Europäischen Geschäftsstelle koordiniert. Sie wird ergänzt durch das Klima-Bündnis-Büro in Brüssel sowie nationale und regionale Koordinationsstellen.

Sie alle sind Interessenvertreter der Mitglieder und Schnittstellen der lokalen, nationalen, europäischen und internationalen politischen Ebene in den Bereichen Klimaschutz, Biodiversität und indigene Völker. Außerdem beraten und unterstützen sie die Mitglieder bei gemeinsamen Projekten, erarbeiten Handlungsempfehlungen und führen vielfältige Kampagnen zum Schutz des Klimas und den Erhalt der Regenwälder durch.

Die einmal jährlich stattfindende Internationale Jahreskonferenz und Mitgliederversammlung ist das Forum der Mitglieder zur Diskussion von zentralen Themen der Vereinsarbeit, Arbeitsschwerpunkten und Positionen.

Die jährliche Entwicklung des Vereins, Arbeitsschwerpunkte sowie der Jahresabschluss und die Finanzplanung werden im Jahresbericht dokumentiert. Den aktuellen Jahresbericht können Sie hier herunterladen.

Das machen wir

Unsere Ziele
Die Mitgliedsstädte und -gemeinden im Klima-Bündnis engagieren sich für den globalen Klimaschutz und haben sich folgende Ziele gesetzt: 
Verringerung der Treibhausgasemissionen.
Unterstützung der indigenen Völker.
Erhalt der Tropenwälder und ihrer biologischen Vielfalt.

Im Jahr 2006 beschloss die Mitgliederversammlung das neue Klima-Bündnis-Ziel zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen:

"Die Mitglieder des Klima-Bündnis verpflichten sich zu einer kontinuierlichen Verminderung ihrer Treibhausgasemissionen. Ziel ist, den CO2-Ausstoß alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Dabei soll der wichtige Meilenstein einer Halbierung der Pro-Kopf-Emissionen (Basisjahr 1990) bis spätestens 2030 erreicht werden.

Langfristig streben die Klima-Bündnis-Städte und Gemeinden eine Verminderung ihrer Treibhausgasemissionen auf ein nachhaltiges Niveau von 2,5 Tonnen CO2-Äquivalent pro EinwohnerIn und Jahr durch Energiesparen, Energieeffizienz und durch die Nutzung erneuerbarer Energien an.

Dieses Ziel erfordert das Zusammenwirken aller Entscheidungsebenen (EU, Nationalstaat, Regionen, Gemeinde), es kann mitunter nicht durch Maßnahmen im Entscheidungsbereich der Gemeinde allein erreicht werden. Um die Entwicklungen ihrer Bemühungen im Klimaschutz zu dokumentieren, werden die Klima-Bündnis-Mitglieder regelmäßig Bericht erstatten."

Das brauchen wir

Mitgliedschaft
Sieben gute Gründe für die Mitgliedschaft im Klima-Bündnis
Als Mitglied ...
  • berät Sie die Geschäftsstelle hinsichtlich Ihrer kommunalen Klimaschutz-Politik.
  • lassen Sie sich während Konferenzen und Seminaren von anderen Kommunen inspirieren und finden Partner für die Umsetzung von Klima-schutz-Aktionen.
  • steigern Sie Ihre internationale Bekanntheit durch eine breite Veröffentlichung Ihrer Erfolge im Klimaschutz.
  • beteiligen Sie sich mit Ihren Bürgerinnen und Bürgern an Kampagnen gegen den Klimawandel.
  • erhalten Sie Projektförderung durch EU-Programme.
  • profitieren Sie vom Service der Klima-Bündnis-Geschäftsstelle in Brüssel.
  • werden Ihre Anliegen durch das Klima-Bündnis bei der Europäischen Union vertreten.

Werden Sie Mitglied und nutzen Sie als Kommune die Expertise eines Netzwerks, dem sich bereits mehr als 1.700 Behörden, Verbände und Organisationen angeschlossen haben.


Wer kann Mitglied im Klima-Bündnis werden?
Mitglied im Klima-Bündnis können kommunale Körperschaften sowie Organisationen von indigenen Völkern Amazoniens und anderen Regenwaldregionen werden, die den Klima-Bündnis-Zielen zugestimmt haben.

Außerdem können Bundesländer sowie Nichtregierungsorganisationen (NGOs) assoziierte Mitglieder werden; sie erhalten dadurch Teilnahme- und Informationsrechte an den Vereinsaktivitäten.


Wie kann eine Kommune Mitglied im Klima-Bündnis werden?
1. Das Stadt- bzw. Gemeindeparlament beschließt den Beitritt.
2. Die Kommune beantragt formlos die Mitgliedschaft beim Klima-Bündnis.
3. Der Klima-Bündnis-Vorstand entscheidet über Aufnahme in den Verein.


Wie hoch ist der jährliche Mitgliedsbeitrag im Klima-Bündnis?
Der jährliche Mitgliedsbeitrag ist von jeder Kommune und jedem Landkreis in Höhe von 0,0066 Euro pro EinwohnerIn bzw. mindestens in Höhe von 200,- Euro und höchstens von 15.000 Euro zu zahlen.

Für Kommunen und Landkreise aus mittel- und ost-europäischen Ländern* beträgt der Mitgliedsbeitrag 50 % des regulären Beitrages. Diese Reduzierung soll bis 2014 gelten.
Die Völker der Regenwälder sind nicht beitragspflichtig. Die Mitgliedsbeiträge der assoziierten Mitglieder legt der Vorstand fest.

* Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien, Montenegro, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakische Republik, Slowenien, Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn, Weißrussland.

Hier findest Du uns

Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder - Alianza del Clima e.V.
Galvanistr. 28

60486 Frankfurt am Main

Ansprechpartner
Thomas Brose

Tel: 069-71 71 39-0
Fax: 069-71 71 39-93

E-Mail: europe@klimabuendnis.org



Bist DU dieser HELD?

Vervollständige jetzt Dein Profil und stelle Dich und Deine Organisation einem breiten Publikum vor, um gro&e Aufmerksamkeit und viele Spenden zu erhalten.

Jetzt Profil vervollständigen >>
Woher stammen diese Informationen?

Die Informationen zu diesem Helden stammen von dessen Internetseite.

Logo von Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder - Alianza del Clima e.V.  aus Frankfurt am Main


Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder - Alianza del Clima e.V.
Ansprechpartner:
Thomas Brose

Galvanistr. 28

60486 Frankfurt am Main

Tel: 069-71 71 39-0
Fax: 069-71 71 39-93

Mail:
europe@klimabuendnis.org
Webseite:
www.klimabuendnis.org/297.0.html?&L=1
zu Facebook
zu Twitter
zu YouTube
Spendenquittung: keine Angabe