Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf
Im Mittelpunkt der Mensch

Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
Kategorien: Kategorie Gesundheit 
Das sind wir

Das Evangelische Krankenhaus Düsseldorf ist eine diakonische Einrichtung im Herzen von Düsseldorf.

Von evangelischen Düsseldorfer Bürgern gegründet wuchs in über 150 Jahren aus bescheidenen Anfängen eines kleinen Krankenhauses an der Berger Straße ein modernes Netzwerk mit vielfältigen Angeboten im Bereich der Krankenversorgung, Altenpflege, Aus-, Weiter- und Fortbildung für die Düsseldorfer Bürger.

Unsere Aufgabe und Herausforderung zugleich ist es, unseren Patientinnen und Patienten, Kolleginnen und Kollegen mit Respekt und Wertschätzung zu begegnen auf der Grundlage der gelebten christlichen Werteordnung.


Das erste große Krankenhaus der Stadt Düsseldorf
Die Geschichte des Evangelischen Krankenhauses Düsseldorf beginnt offiziell am 29. März 1849. Die Notwendigkeit und die Situation beschreibt anschaulich ein Auszug aus dem Protokollbuch des Kuratoriums: „Von der Überzeugung ausgehend, dass die Krankenanstalten hiesiger Stadt dem täglichen wachsenden Bedürfnis nicht mehr genügen, ferner, dass diesem Bedürfnis am Besten durch Stiftung von Privatwohltätigkeitsanstalten abgeholfen werde, in dem die hiesige städtische Kommune voraussichtlich in der nächsten Zeit die Mittel wird nicht bereit stellen können, um die nötige Vergrößerung der öffentlichen Krankenanstalten vorzunehmen, sind die Unterzeichneten beseelt, von dem Wunsch, der evangelischen Gemeinde hier selbst eine selbständige Stiftung dieser Art nach dem Vorbilde anderer Gemeinden zu verschaffen, zusammengetreten, um unter Anflehung und Erwartung des göttlichen Segens, und unter dem Schutz und in Verbindung mit der Gemeinde und deren Vorständen die Errichtung eines evangelischen Krankenhauses in der Stadt Düsseldorf anzubahnen.“

Schrittweise wächst, zunächst im Pfarrhaus an der Berger Straße und anschließend am Fürstenwall das erste große Krankenhaus in Düsseldorf mit ca. 600 Betten. Erweiterungsbauten folgen in den Jahren 1912 bis 1914, 1931 bis 1932.

Im 2. Weltkrieg wird das Krankenhaus stark zerstört. Wie durch ein Wunder sind bei den Bombenangriffen weder Patienten noch Mitarbeiter zu schaden gekommen. Unmittelbar nach Kriegsende beginnt der Wiederaufbau.

Das Jahr 1948, das Jahr der Währungsreform, bringt einen Wechsel für das EVK mit sich. Die Kaiserswerther Diakonissen, die seit 1851 und damit fast 100 Jahre lang die Pflege am EVK betreuten, werden vom Mutterhaus zurückgezogen. Ihre Arbeit übernehmen nun Diakonie-Schwestern vom evangelischen Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V. Am 15. April 1948 beginnen 86 Zehlendorfer Schwestern und Schülerinnen ihren Dienst.

Aufgrund der zwar zentralen aber begrenzten Innenstadtlage wird im September 1959 zum ersten Mal darüber diskutiert, das EVK an anderer Stelle neu aufzubauen oder es zu sanieren. Das Kuratorium entscheidet sich für einen Neubau an der Kirchfeldstraße, dessen zweiter Bauabschnitt 1972 fertig gestellt wird. 2006 wird das EVK durch einen modernen Anbau erneut erweitert. Es entsteht der neue Zentral-OP mit acht hochmodernen OP-Sälen, in denen pro Jahr ca. 10.000 Operationen durchgeführt werden.

Das Evangelische Krankenhaus ist auch der Ort an dem die Evangelische Krankenhaushilfe (die ehrenamtlich tätigen „Grünen Damen“) gegründet wird, oder an dem das erste Hospiz in Düsseldorf, sowie weitere moderne Einrichtungen wie die KinderschutzAmbulanz und das Sozialpädiatrische Zentrum eingerichtet werden.

1979 wird am Fürstenwall das erste Altenheim der Stiftung errichtet. Durch Zusammenschluss mit dem Evangelischen Verein für Innere Mission erfolgt im Jahre 2005 der Neubau des Kronenhauses am Südring.

Das Hospiz mit seinen 14 Betten konnte nach einer Initialstiftung durch die Familie Roell-Jagenberg im Jahre 1994 in Betrieb gehen.

Heute ist das EVK mit über 1.500 Mitarbeitern und 560 Betten in zehn Fachabteilungen eines der größten Krankenhäuser der Landeshauptstadt. Jährlich werden mehr als 50.000 Menschen stationär und ambulant versorgt und betreut.

Krankenhaus, Altenheim- und Pflegeheime, Hospiz, KinderschutzAmbulanz und weitere Einrichtungen bilden das Versorgungsangebot des Evangelischen Krankenhauses Düsseldorf in der Innenstadt.

Das machen wir

Das Evangelische Krankenhaus Düsseldorf steht in der christlichen Tradition der Nächstenliebe. Unser Handeln und Denken ist danach ausgerichtet. Unser Leitmotiv „Im Mittelpunkt der Mensch“ gründet auf dieser Basis.

Wir begegnen unseren Patientinnen und Patienten mit Respekt und Akzeptanz. Denn jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes, der in Beziehung zu ihm steht. In Christus hat Gott sich allen Menschen zugewandt. Darin besteht die Würde des Menschen. Sie kann nicht verloren gehen und ist zu achten.

Das EVK ist ein Lebens-Raum – für unsere Patientinnen und Patienten, ihre Angehörigen und das Personal. Wir gestalten diesen Lebensraum mit Wertschätzung und Sorgfalt – vom Beginn des Lebens bis zu seinem Ende.

Dabei ist uns der hohe medizinische Standard ebenso wichtig wie die Berücksichtigung der individuellen Gesamtsituation jedes einzelnen Patienten – unabhängig und zugleich in sensibler Wahrnehmung von Alter, Status, Nationalität und Konfession.

Das brauchen wir

Wenn Sie sich ehrenamtlich engagieren möchten
Das Evangelische Krankenhaus Düsseldorf sieht sich als Leistungsbringer im Sinne der Nächstenliebe, zum Wohle von Kranken, Schwachen und Hilfsbedürftigen. Dazu gehören als wichtige Wohlfühlfaktoren menschliche Wärme, mitmenschliche Kontakte, Gespräche und praktische persönliche Hilfen. Ohne ehrenamtliche Helferinnen und Helfer wäre dieser wichtige Teil menschlicher Zuwendung nicht zu leisten.

So kümmern sich im Krankenhaus die „Grünen Damen“ von der Evangelischen Krankenhaushilfe liebevoll um die Patienten. Im Hospiz leisten ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Einzelbegleitung, dem Rezeptions- und dem Küchendienst wertvolle Arbeit. Aber auch für die Ehrenamtlichen ergeben sich in dieser Arbeit neue Perspektiven und Lebenserfahrungen.

Gemeinnützigkeit braucht Ehrenamt und Spenden

Alle Einrichtungen des Evangelischen Krankenhauses Düsseldorf sind gemeinnützige Einrichtungen. Ihre Arbeit bedarf der aktiven Hilfe und Förderung in Form von finanziellen Zuwendungen und ehrenamtlicher Mitarbeit.

Eine staatliche oder gesetzliche Finanzierung erfolgt leider nicht in ausreichendem Maße, für bestimmte Bereiche sogar überhaupt nicht. So ist die Existenz und Sicherung der Arbeit der Stiftung EVK und ihrer Einrichtungen mehr denn je auf die Unterstützung engagierter Mitmenschen angewiesen. Und hier ist jede Hilfe willkommen: sei es als Spende oder durch ehrenamtliches Mitwirken.

Nur so kann die Arbeit aller unserer Mitarbeiter unterstützt und gesichert werden, die sich täglich in den Dienst des Menschen stellen.


Helfen, wo Hilfe wirklich ankommt
Ein „Gesundheitsunternehmen“ wie das Evangelische Krankenhaus Düsseldorf kostet viel Geld. Der medizinische Fortschritt und die damit verbundenen hohen Investitionen in modernste Geräte bei gleichzeitig sinkenden staatlichen und gesetzlichen Finanzierungsmitteln stellen das EVK vor eine große Herausforderung. Finanzielle Unterstützung durch engagierte Förderer ist daher wichtiger denn je.

Die KinderschutzAmbulanz am EVK, das Hospiz am EVK und andere Betreuungsangebote sind ohne Spenden nicht finanzierbar. Das EVK sieht sich deshalb auch als Leistungserbringer im Sinne der Nächstenliebe zum Wohle von Kranken, Schwachen und hilfsbedürftigen Menschen. Hier werden die christlichen Grundwerte zu begreifbaren Taten, die Menschen helfen.

Wenn Sie dazu beitragen möchten, diese direkten Hilfen zu unterstützen, freuen wir uns über Ihre Spende. Jeder Betrag hilft direkt und kommt zu 100 Prozent den Betroffenen zugute.

Richten Sie Ihre Spende bitte direkt an den Verein "Freunde und Förderer Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf e.V."

Bitte geben Sie bei der Überweisung der Spende den gewünschten Förderschwerpunkt "KinderschutzAmbulanz/Kindernetzwerk", "Hospiz und Palliativmedizin" oder "Krankenhaus" an.

Hier findest Du uns

Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf
Kirchfeldstraße 40

40217 Düsseldorf

Ansprechpartner
Dipl.-Oec. Klaus Peter Taschner

Tel: 0211 / 919-0
Fax: 0211 / 919-3900

E-Mail: verwaltung@evk-duesseldorf.de



Bist DU dieser HELD?

Vervollständige jetzt Dein Profil und stelle Dich und Deine Organisation einem breiten Publikum vor, um gro&e Aufmerksamkeit und viele Spenden zu erhalten.

Jetzt Profil vervollständigen >>
Woher stammen diese Informationen?

Die Informationen zu diesem Helden stammen von dessen Internetseite.

Logo von Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf aus Düsseldorf


Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf
Ansprechpartner:
Dipl.-Oec. Klaus Peter Taschner

Kirchfeldstraße 40

40217 Düsseldorf

Tel: 0211 / 919-0
Fax: 0211 / 919-3900

Mail:
verwaltung@evk-duesseldorf.de
Webseite:
www.evk-duesseldorf.de
Spendenquittung: keine Angabe
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren