Integrationsmodell-Essen e.V.


Essen, Nordrhein-Westfalen
Kategorien: Kategorie Integration Kategorie Menschenrechte 
Das sind wir

Das Integrationsmodell wurde 1971 unter dem Motto "miteinander leben lernen" in Münster als Verein für integrative Freizeit- und Bildungsarbeit gegräundet. Ziel war es, der Isolation behinderter Menschen in Großeinrichtungen, Sonderschulen oder Spezialkliniken entgegenzuwirken. Aus diesem integrativen Ansatz ergab sich die Überzeugung, dass Menschen mit Behinderungen ein Recht auf ein Leben "im Miteinander", also in der Gemeinde und ganz normalen Nachbarschaft, haben.

Der Gründer Pfarrer Hartmut Bartsch bringt die Idee 1975 nach Essen. Hier fokussiert sich die Arbeit auf das integrative Wohnen. Im Jahr 1985 werden die ersten beiden Wohngruppen gegründet: Eine WG für Menschen mit Körperbehinderung in Essen Haarzopf und eine integrative Hausgemeinschaft in Essen-Frohnhausen.

Am 8. April 1986 wurde das "Integrationsmodell Ortsverband Essen" als eigenständiger Verein gegründet. Er ist seither Mitglied im Integrationsmodell Landesverband NRW. In den dann folgenden Jahren entwickelte sich der Verein zu einem etablierten Träger für Hilfen im Rahmen des betreuten und selbständigen Wohnens.

Die Anzahl der unterstützten Menschen mit Behinderung ist in den Jahren kontinuierlich gestiegen, derzeit erhalten fast 160 Personen in ihrer eigenen Wohnung bzw. in einer der 16 Wohn- oder Hausgemeinschaften Unterstützungsleistungen durch Mitarbeiter unterschiedlichster Professionen.

Das machen wir

Die Idee der INTEGRATION ist einfach und leicht verständlich: Es ist normal, miteinander leben zu wollen. Jeder einzelne Mensch mit seinen jeweiligen Besonderheiten hat Teil an der Vielfalt der Menschen und einen natürlichen Anspruch auf eine eigenständige Lebensführung.

Hieraus ergibt sich der Anspruch auf ein Leben "im Miteinander" - in Nachbarschaft und Stadtteil - als Teil der Gesellschaft. Was gesellschaftlich und kulturell als Behinderung definiert wird, verstehen wir als eine individuelle persönliche Ausprägung der Vielfalt und Unterschiedlichkeit im Menschsein.

Das WOHNEN sehen wir als Ausgangspunkt für die persönliche und selbstbestimmte Ausgestaltung des Alltags. Es ermöglicht die Erfahrung von Privatheit, Eigenständigkeit, Geborgenheit, Gemeinschaft, Schutz, Nachbarschaft und den Einbezug in örtliche Lebensumfelder des jeweiligen Stadtteils.

Wir entwickeln und fördern alternative Wohn- und Unterstützungsmodelle für Menschen mit Behinderungen, um gesellschaftliche Teilhabe zu stärken. Es ist unser Ziel, dass viele das Normale denken und tun: Miteinander Leben!

Das brauchen wir

Freiwilliges Soziales Jahr
Das Integrationsmodell OV Essen e.V. bietet in Kooperation mit dem IJGD (Internationale Jugendgemeinschaftsdienste) jungen Menschen im Alter von 18 bis 26 Jahren die Möglichkeit, im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres in einem unserer Wohnprojekte zu arbeiten.

Das FSJ beim Integrationsmodell bietet die Möglichkeit, einen Einblick in die Arbeit für und mit Menschen mit unterschiedlichen geistigen und/oder körperlichen Behinderungen zu erhalten. Die Anleitung im sozialen und pflegerischen Bereich erfolgt durch Fachkräfte. Das FSJ kann für bestimmte Ausbildungen als Vorpraktikum anerkannt werden.


Bundesfreiwilligendienst
Das Integrationsmodell OV Essen e.V. bietet in Kooperation mit dem IJGD Männern und Frauen ab dem 18. Lebensjahr die Möglichkeit, sich über einen Zeitraum von sechs bis 24 Monaten sozial zu engagieren und das Arbeitsfeld der Behindertenarbeit kennen zu lernen.

Eine Altersobergrenze gibt es beim BFD nicht. Die Freiwilligen sind sozialversichert und erhalten beim Integrationsmodell professionelle Begleitung bei Ihrem Einsatz.


Ehrenamt
Wir sind dabei, den Bereich ehrenamtlicher Mitarbeit auf- und aus zu bauen.

Sie möchten sich ehrenamtlich engagieren? Das brauchen wir, denn ehrenamtliches Engagement ist unersetzlich für die persönliche Lebensqualität von Menschen, die auf Unterstützung angewiesen sind.

Sie bringen Lebenserfahrung und Fähigkeiten mit, die Sie beim Integrationsmodell für Menschen mit Behinderungen einsetzen können.

Sie entscheiden, wie viel Zeit Sie einbringen möchten: einmalig oder regelmäßig, wöchentlich, 14-täglich, monatlich nach individuellem Rhythmus; zeitlich begrenzt oder längerfristig.

Wir bieten Ihnen vielfältige Möglichkeiten zum persönlichen Einsatz, die Ihrem Erfahrungsschatz und Ihren Interessen entsprechen. Sie können wählen zwischen einem Angebot für eine Gruppe oder für eine einzelne Person. Wir suchen ehrenamtliche Begleitung für Freizeitaktivitäten wie z.B. Gesprächsbesuche, Spazierengehen, Kochen und Backen, Gesellschafts-Spiele, Kreatives Gestalten, Nähstube, Gartenpflege, Fahrdienste, Musik, Kultur- und Bildungsangebote (Theater, Kino, Lesungen, Mitwirkung im Kulturcafé, themenorientierter Gesprächskreis) sowie Sport.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, durch Patenschaften für einzelne Projekte eine besondere Verantwortung zu übernehmen.

Sie erhalten professionelle Unterstützung durch die hauptamtlichen Mitarbeiter sowie eine feste Ansprechpartnerin für das Ehrenamt, Frau Magdalene Merkel (Tel.: 0178.8686744 oder E-Mail: merkel@im-essen.de). Sprechen Sie uns einfach an. Wir bieten Ihnen gerne orientierende Gespräche und Schnuppermöglichkeiten an.


Spenden
25 Jahre Integrationsmodell OV Essen e.V. gibt es, weil sich behinderte und nichtbehinderte Menschen gemeinsam auf den Weg machten, ein "Miteinander leben" im gleichen sozialen Umfeld zu verwirklichen.

Stiftungen, kommunale und überregionale Kostenträger unterstützen den Verein bei dem nötigen Aus- und Umbau barrierefreier Wohnformen, der Lebensbegleitung und Pflege.

So kann auch schwerstmehrfachbehinderten Menschen Wohnen nach ihren Wunschvorstellungen im Gemeinwesen ermöglicht werden. Eine Vielfalt an unterschiedlichen Wohnmöglichkeiten mit bedarfsorientierten Unterstützungsangeboten für Menschen mit Behinderung in der Stadt Essen ist entstanden. Das Integrationsmodell bleibt auf dem Weg, behinderten Menschen die Möglichkeit zu eröffnen, mit den ihnen jeweilig zu gewährenden Unterstützungen ein Leben im Miteinander zu führen. Für die Weiterentwicklung sind wir auf die Mitwirkung vieler einzelner Förderer angewiesen.

Derzeitig warten drei Initiativen auf die Verwirklichung neuer Wohnprojekte.
Die Entwicklung "Tagesstrukturierender Maßnahmen" auch für Wohnende im ambulanten Bereich ist dringend erforderlich.
Auf die Verwirklichung eines Begegnungszentrums für Menschen mit und ohne Behinderung im Gedanken der Inklusion warten viele unserer Wohnenden.
Die Umsetzung unserer Visionen ist nur möglich durch den Einsatz von Eigenmitteln, zu denen viele Einzelspender zweckbestimmt beitragen können.

Bleiben Sie mit uns auf dem Weg und begleiten Sie unsere Arbeit mit Ihrem persönlichen oder finanziellen Einsatz.

Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt. Spendenbescheinigungen stellen wir auf Wunsch gerne aus...

Hier findest Du uns

Integrationsmodell-Essen e.V.
Weberplatz 1

45127 Essen

Ansprechpartner
Angelika Steinfurth

Tel: 0201 810 53 0
Fax: 0201 810 53 53

E-Mail: info@im-essen.de



Bist DU dieser HELD?

Vervollständige jetzt Dein Profil und stelle Dich und Deine Organisation einem breiten Publikum vor, um gro&e Aufmerksamkeit und viele Spenden zu erhalten.

Jetzt Profil vervollständigen >>
Woher stammen diese Informationen?

Die Informationen zu diesem Helden stammen von dessen Internetseite.

Logo von Integrationsmodell-Essen e.V. aus Essen


Integrationsmodell-Essen e.V.
Ansprechpartner:
Angelika Steinfurth

Weberplatz 1

45127 Essen

Tel: 0201 810 53 0
Fax: 0201 810 53 53

Mail:
info@im-essen.de
Webseite:
www.im-essen.de
Spendenquittung: keine Angabe