Condrobs e. V.
Wir helfen

München, Bayern
Kategorien: Kategorie Bildung Kategorie Integration Kategorie Kinder Kategorie Jugendliche 
Das sind wir

Condrobs ist mit über 30 Einrichtungen und einer Beschäftigungs-GmbH einer der größten überkonfessionellen Träger für soziale Hilfsangebote in Bayern.

Seit 40 Jahren verfolgt Condrobs ein Ziel: mit individuell auf die Bedürfnisse des Einzelnen abgestimmten Angeboten Menschen eine Brücke in ein selbstbestimmtes, gesundes Leben zu bauen. Ob Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, minderjährige Flüchtlinge, Frauen, Männer, Angehörige oder ältere Menschen - die Hilfen von Condrobs sind im Lauf der Jahrzehnte über die reine Prävention und Hilfen für Suchtgefährdete und -kranke hinaus stetig gewachsen.

Jährlich be­gleitet der Verein mit rund 450 MitarbeiterInnen über 6.600 Menschen.

Einen Schwerpunkt der Arbeit bilden die Angebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden. Mit indivi­duell auf die Be­dürfnisse der Einzelnen abgestimmten Angeboten hilft Condrobs Suchtgefährdeten und -kran­ken, aus ihrer Sucht auszu­stei­gen und in ein selbstbestimmtes, gesundes Leben sowie in Arbeit zurückzu­kehren. Parallel dazu berät und unterstützt Condrobs auch die Angehörigen und ist in der Altenhilfe, der psychiatrischen Versorgung sowie im Ausbildungs- und Beschäftigungsbereich aktiv. Präventions­- und Hilfsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche in Schule und Fa­milie sowie die Unterstützung von Betrieben bei der Gesundheitsförderung sind ein Haupt­anliegen des Vereins, der 1971 als Selbsthilfe-Initiative von Eltern drogenabhängiger Kinder und engagierten Fachkräften gegründet wurde.

Unsere Arbeit setzt Maßstäbe. Und das auch offiziell. Seit 2011 hat Condrobs das internationale Gütesiegel DIN EN ISO 9001:2008. Die Zertifizierungsstelle CERT IQ würdigte unter anderem Prävention, Beratung, ambulante Therapie sowie die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen. Darüber freuen wir uns. Denn die Anerkennung gilt nicht nur uns, sondern auch unseren KlientInnen in ihrem Kampf für ein gesundes Leben.

Das machen wir

Neuanfang. Vom Alltag aus.
Für alle, die bereit für ein Leben ohne Sucht sind, jedoch auf eines nicht verzichten wollen: ihre Familie, Freunde, Wohnung, PartnerIn oder Job: Die ambulanten Rehabilitations-Angebote von Condrobs unterstützen auf dem Weg ans Lebensziel – Unabhängigkeit. Und zwar von Ihrem vertrauten Umfeld aus.

Im Mittelpunkt: Das Erlernen und Erproben neuer, weiterführender und persönlicher Strategien zum Gelingen eines suchtmittelfreien Lebens. Im Anschluss an die stationäre Entwöhnungsbehandlung festigt eine Nachsorgebehandlung das Erreichte und hilft durch die praktische Umsetzung im Alltag dabei, Rückfälle zu vermeiden.

Die Beratungs- und Behandlungsstellen von Condrobs sind von allen Kostenträgern anerkannt. Eine ambulante Rehabilitation ist auch bei übergangsweisem Einsatz eines Substitutionsmittels möglich.

Zukunft wieder aufbauen. Mit vollem Körpereinsatz.
Ein wichtiger Schritt in ein unabhängiges Leben ist die große Chance, einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen. Und genau diese bietet Condrobs allen, deren Leben nicht von Zielen bestimmt war, sondern von der Sucht. Mit seinen vielfältigen Arbeitsprojekten, die Drogenabhängigen und Substituierten einen Wiedereinstieg ins Berufsleben und damit in die Zukunft eröffnen. Von einer stundenweisen Tätigkeit in den Kontaktläden bis hin zu einer Qualifizierungsmaßnahme für Frauen bei Viva Clara von Condrobs Beschäftigungs-GmbH. Dabei beschränken sich die Arbeitsprojekte nicht nur auf die Arbeit, sondern bieten auch Beratung und Unterstützung an.


Der erste Schritt. In die Unabhängigkeit.
Condrobs ist auf die Beratung von Menschen mit Suchtproblemen aller Altersgruppen und deren Angehörigen spezialisiert. Die persönlichen Gespräche, gerne auch telefonisch, sind häufig der erste Kontakt zum Suchthilfenetz des Vereins. Hier werden Fragen zum Thema Alkohol, Drogen und Spielsucht kompetent geklärt, ambulante Therapien durchgeführt und in weiterführende Angebote vermittelt. Das Team orientiert sich an den Wünschen der Hilfesuchenden, erarbeitet mit ihnen realistische Zielvorstellungen und unterstützt sie bei deren Umsetzung.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die psychosoziale Betreuung von Substituierten in Kooperation mit der Arztpraxis.

Alle MitarbeiterInnen unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht und haben ein Zeugnisverweigerungsrecht. Die Beratung ist kostenlos.


Ein Platz in der Gesellschaft. Reserviert für Morgen.
Berufliche und persönliche Anerkennung. Finanzielle und seelische Unabhängigkeit. Vertrauen zu sich selbst und seinem Umfeld. Voraussetzungen, die das Selbstbewusstsein stärken und den Weg in ein selbstbestimmtes Leben ebnen. Genau das bietet die Condrobs Beschäftigungs-GmbH: Von der stundenweisen Beschäftigung bis zu qualifizierten Berufsabschlüssen. Als individuelle Möglichkeiten zum Einstieg in die Arbeitswelt und dem Aufbau von langfristigen Perspektiven. Und zwar bei ConCare, beim TagesJob-Projekt , im Recyclingbetrieb ConJob oder im EU-zerfizifizierten Gastronomiebetrieb Viva Clara.


Ausgang Suchtproblem. Für Angehörige und Freunde.
Schuldgefühle, Macht-, Kraft- und Hilflosigkeit. Die Suchtprobleme ihrer Liebsten bringen Angehörige häufig in eine Lage, in der sie sich überfordert und allein auf sich gestellt fühlen. In solchen Fällen bieten die Beratungsstellen von Condrobs kompetente Unterstützung an. Zum Beispiel bei der Bewältigung der Krisen und der Suche nach individuellen Wegen aus den schwierigen Situationen. Sowohl für Eltern der Betroffenen als auch für ihre Kinder oder PartnerInnen. In enger Zusammenarbeit mit unseren MitarbeiterInnen. In Einzel-, Paar- oder Familiengesprächen sowie in Angehörigengruppen.


Neue Perspektiven. Aus der Sicht der Frau.
Seit 1986 bietet Condrobs ein frauenspezifisches Suchthilfeprogramm an. Mit einer Vielzahl an Angeboten, die auf persönliche Vorgeschichte und den Suchtmittelkonsum der Frauen sowie gesellschaftliche Situation und die daraus entstehenden Probleme und Entwicklungschancen zugeschnitten sind.

Ob in den Wohngemeinschaften von Prima Donna oder bei Viva Clara, unserer Arbeits- und Qualifizierungseinrichtung in der Beschäftigungs-GmbH: Hier finden Frauen den Freiraum, den Sie zur Bewältigung Ihrer Vergangenheit brauchen. Hier kommen Sie Ihren individuellen Zielen näher. Gemeinsam mit unseren professionellen Frauen-Teams, einer festen Ansprechpartnerin und Gleichgesinnten mit ähnlichen Lebensläufen planen sie ihre Zukunft und bauen Vertrauen auf. In Ihre eigenen Stärken und zu Ihren Mitmenschen. Dabei vergrößern die Arbeits- und Qualifizierungseinrichtungen von Condrobs die Chancen auf einen Arbeitsplatz und bieten damit echte Zukunftsperspektiven. Die frauenspezifischen Einrichtungen von Condrobs arbeiten zusammen mit anderen Organisationen, Initiativen und engagierten Frauen im Münchner Frauennetz. Mehr unter www.frauennetz-muenchen.de.


Hilfe jetzt. Für die nächste Generation.
Wenn junge Menschen das Gefühl haben, dass ihnen alles über den Kopf wächst und sie ihre Probleme nicht mehr allein bewältigen können. Wenn sie sich von Ihren Freunden missverstanden oder von der Familie alleingelassen fühlen. Dann ist Condrobs immer für sie da. Mit einem Netzwerk von Angeboten, die ihnen schnelle und direkte Hilfe für jede noch so heikle Situation im Leben bieten. Dazu gehören neben Prävention, Beratung, Streetwork, ambulante Erziehungshilfe und Clearing auch verschiedene therapeutische Wohnformen. Dabei ist Selbstbestimmung genauso wichtig wie das Einbringen der eigenen Persönlichkeit. In jeder Phase der Angebote.


Hilfe. Ohne Wenn und Aber.
Ob individuelle Unterstützung durch persönliche Gespräche mit qualifizierten MitarbeiterInnen oder einfach eine warme Mahlzeit und ein heißen Kaffee: Die Kontaktläden off+, limit und Pedro bieten jedem Hilfe. Ohne Vorbedingungen. Für Menschen mit Drogenproblemen und Substituierte. Aber auch für ihre Angehörigen und Eltern. Natürlich anonym und kostenlos.


Volle Kraft voraus. Zurück ins Leben.
In den Nachsorgeeinrichtungen von Condrobs werden ehemals suchtmittelabhängige Jugendliche und Erwachsene nach einer erfolgreich abgeschlossenen Therapie umfassend unterstützt. Dabei geht es vor allem um die Planung und Umsetzung eines unabhängigen Lebens nach der Sucht. Besonders Frauen finden hier Angebote, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Die BewohnerInnen leben selbstständig, werden aber von Fachpersonal unterstützt und gefördert. In allen ihren Bestrebungen sowie bei Krisen oder Schwierigkeiten. Mit dem Ziel: Wiedereinstieg in ein selbstbestimmtes Leben. Ohne Sucht. Dauerhaft. Hilfe zur Selbsthilfe sowie der Aufbau eines drogenfreien Umfeldes mit der beruflichen Wiedereingliederung durch Ausbildungs- oder Arbeitsplatz stehen hier an erster Stelle.


Rückenstärkung. Perspektivwechsel. Potentialentfaltung.
Prävention fügt sich ein in den Lebens-, Lern- und Arbeitsalltag.

Sie stellt Fragen und inspiriert dazu, eigene Wege zu Lösungen, Veränderungen und neuen Perspektiven zu finden.

Prävention ermutigt Erwachsene, begleitet Kinder und Jugendliche mit Offenheit und Unterstützung. Sie erleichtert Kommunikation, schafft Raum für Entwicklung und macht eigene Stärken erfahr- und nutzbar auf dem Weg zu eigenen Lebenszielen, zur eigenen Mündigkeit.

Konkret bedeutet Prävention, Eltern, Lehrkräfte, ErzieherInnen, AusbilderInnen u. a. darin fortzubilden und zu beraten, wie sie für sich und mit anderen gesundheitsförderliche Strukturen und Rituale entwickeln können, um darin langfristig gut leben, lernen und arbeiten und über sich hinauswachsen zu können. Sucht- und Gewaltprävention spielen dabei ebenso eine große Rolle wie Burnoutprophylaxe oder spezifisch fokussierte Themen wie der Umgang mit Computer/Internet, Alkohol oder Mobbing.

Das Präventionsprojekt Inside sowie die Präventionsfachkräfte in den Landkreisen Starnberg, Garmisch-Partenkirchen und Ingolstadt bieten dazu vor Ort kontinuierliche und auf den individuellen Bedarf zugeschnittene Fortbildungen, Projekte, Moderation von bestehenden Gremien u. v. m. an. Entscheidend ist, was gebraucht wird in den Arbeitsfeldern Kindergarten/Kita, Schule/Hochschule, in der offenen Jugendarbeit, in Vereinen und auch in Betrieben/Unternehmen, die im Sinne von Gesundheitsförderung Sensibilisierung und konkrete Verbesserung von Bedingungen herstellen wollen.

Inside @ School ist eine Einrichtung der Jugendsozialarbeit und Prävention. Das pädagogische Fachteam und die JugendberaterInnen arbeiten vor Ort integriert an mehreren Münchner Schulen. Inside @ School bietet speziell auf die jeweilige Schule zugeschnittene Angebote für Jugendliche, Eltern und LehrerInnen.


Weg von der Sucht. Von innen nach außen.
Eine substitutionsgestützte Behandlung ist anstrengend. Und das nicht nur für den Körper. Deshalb bieten die Beratungsstellen und die Kontaktläden von Condrobs eine psychosoziale Begleitung an. Zum Beispiel Soziale Einzelfallhilfe oder KISS-Gruppen- und Einzelangebote zur Kontrolle im selbstbestimmten Substanzkonsum. In Kooperation mit Substitutionspraxen erarbeitet das Team mit den Substituierten kurz- und langfristige Ziele: von einer gesundheitlichen Stabilisierung bis zum Ausstieg aus der Sucht.

Bei der Betreuung von substituierten Müttern und Vätern arbeitet Condrobs zur Sicherung des Wohles der Familie und des Kindes mit allen wichtigen Fachstellen zusammen.


Abhängigkeit ersetzen. Durch Lebensqualität.
Die Sucht ist hartnäckig. Umso wichtiger ist es, körperlich und psychisch stark zu sein, um die Sucht für immer zu vertreiben. Mit Hilfe von Substitution von Condrobs: Eine rasch greifende Maßnahme zur Steigerung der Lebensqualität und Verbesserung des Gesundheitszustandes, zur Überlebenssicherung bzw. Minimierung individueller Risiken und Förderung der Kriminalitätsprävention.


Eigenheim Leben. Gemeinsam aufgebaut.
Sein Leben wieder selbst bestimmen. Ein Vorhaben, das viel Kraft verlangt. Dazu gehört Struktur im Alltag, der Aufbau von sozialen Kontakten und der Widereinstieg in Beruf und Ausbildung. Condrobs hilft Suchmittelabhängigen, Substituierten und Menschen mit Suchtvergangenheit dabei, genau das zu erreichen. Mit den Angeboten der therapeutischen Wohnformen: Betreutes Wohnen und therapeutische Wohngemeinschaft. Abgestimmt auf die jeweiligen Bedürfnisse, sozialen Hintergründe und Suchtvergangenheit der Betroffenen.

Das Betreute Wohnen bietet Hilfebedürftigen neue Perspektiven von der eigenen Wohnung aus. Zusammen mit einer festen Bezugsperson wird ein individueller Plan für ein unabhängiges Leben entwickelt. In den therapeutischen Wohngemeinschaften dagegen leben die BewohnerInnen mit Gleichgesinnten zusammen. Gemeinsam mit den Betreuern lernen sie Verantwortung zu übernehmen. Für die ersten Schritte aus der Abhängigkeit. Das macht die WG zu einer Alternative für die Rehabilitation oder einer guten Anschlussmöglickeit an eine derartige Therapie. Besonders Frauen und ältere Menschen ab 40 finden hier spezielle Angebote.

Eine Möglichkeit zur Teilhabe am Leben. Ein Ausdruck von Respekt vor dem gefährdeten Menschen. Substitution motiviert durchzuhalten auf dem Weg in die Substanzfreiheit. Genau wie die Teams unserer Kontaktläden und Therapeutischen Wohngemeinschaften, des Betreuten Wohnens und der Beratungsstellen mit der Psychosozialen Begleitung, die Hilfe und Unterstützung bieten.


Hilfe jetzt. Für eine gute Zukunft.
Jugendliche und junge, erwachsene Flüchtlinge haben nach ihrer Flucht viele Strapazen hinter sich. Ohne deutsche Sprachkenntnisse, in einem neuen Gesellschaftssystem, ohne Vertraute, verängstigt, verunsichert und oft stark belastet aufgrund ihrer Erlebnisse, brauchen sie schnellstmöglich eine verlässliche, sie wertschätzende Umgebung. Dann sind wir von Condrobs gefragt.

Begleitende, unterstützende, fürsorgliche und therapeutische Hilfen. Für eine positive Entwicklung und die zügige Integration.

Das brauchen wir

Wir helfen. Sie auch?
Liebe Freundinnen und Freunde von Condrobs,

seit 40 Jahren bauen wir zahlreichen Menschen erfolgreich Brücken in ein selbstbestimmtes Leben. Mit Ihrer Zuwendung können wir noch mehr erreichen. Wie Sie uns und unsere KlientInnen unterstützen können, sehen Sie hier:
  • Geldspenden
  • Sachspenden
  • Unternehmerisches Engagement
  • Fördermitgliedschaft
  • Erbschaft / Testament


Hier findest Du uns

Condrobs e. V.
Heßstraße 134

80797 München

Ansprechpartner
Eva Egartner

Tel: 089 384082-0
Fax: 089 384082-30

E-Mail: online@condrobs.de



Bist DU dieser HELD?

Vervollständige jetzt Dein Profil und stelle Dich und Deine Organisation einem breiten Publikum vor, um gro&e Aufmerksamkeit und viele Spenden zu erhalten.

Jetzt Profil vervollständigen >>
Woher stammen diese Informationen?

Die Informationen zu diesem Helden stammen von dessen Internetseite.

Logo von Condrobs e. V. aus München


Condrobs e. V.
Ansprechpartner:
Eva Egartner

Heßstraße 134

80797 München

Tel: 089 384082-0
Fax: 089 384082-30

Mail:
online@condrobs.de
Webseite:
www.condrobs.de
zu Facebook
Spendenquittung: keine Angabe
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren