Gesellschaft für Völkerverständigung e.V.


Leipzig, Sachsen
Kategorien: Kategorie Integration Kategorie Kunst & Kultur Kategorie Menschenrechte 
Das sind wir

Wir, die Gesellschaft für Völkerverständigung e.V., sind ein interkultureller Verein und engagieren uns seit 1990 für einen offenen und toleranten Umgang zwischen Menschen verschiedener Herkunft. Durch gezielte Projekte, politische Bildungsarbeit und kulturelle Veranstaltungen tragen wir kontinuierlich zu einem interkulturellen Austausch von Menschen unterschiedlicher Herkunft bei. Im Rahmen der Netzwerkarbeit stehen wir regional und überregional mit vielen Privatpersonen, Vereinen und Institutionen in regem Kontakt und erarbeiten gemeinsame Veranstaltungen und Projekte. Wir bieten allen an der interkulturellen Vielfalt unserer Gesellschaft Interessierten mit uns gemeinsam Veranstaltungen in unserem 60qm großen Aktionsraum umzusetzen.

Die Gesellschaft für Völkerverständigung e.V. berät und unterstützt kontinuierlich Menschen mit Migrationshintergrund in den unterschiedlichsten Angelegenheiten, so etwa beim Ausfüllen von Formularen und bei Behördenkontakten. Jeden Donnerstag kann nach vorheriger Terminabsprache ein Anwalt zu Rechtsfragen konsultiert werden.

Durch unsere Veranstaltungen, Projekte und Workshops vermitteln wir interkulturelles Wissen, dass geographische, ethnische, moralische, religiöse, politische und historische Fakten beinhaltet. Hiermit möchten wir einen aktiven Beitrag zum interkullturellen Austausch der Menschen unserer Stadt und zur präventiven Arbeit gegen Rechtsextremisus leisten.

Das machen wir

Projekte
Kulturelle, sprachliche und soziale Vielfalt und Differenz sind genuiner Bestandteil der Gesellschaft in der wir leben. Mit den Veranstaltungen der Gesellschaft für Völkerverständigung e.V., die innerhalb der Projekte "Integration - keine Einbahnstraße" und "InterCult/InterSport" von unseren MitarbeiterInnen konzipiert, organisiert und durchgeführt werden, leisten wir einen aktiven Beitrag zur Vermittlung und zur Förderung "interkultureller Kompetenz", zur Unterstützung von MigrantInnen und Flüchtlingen bei ihrem Integrationsprozess und in der präventiven Arbeit gegen Rechtsextremismus.


Fotowerkstatt
„Die Welt mit Schüleraugen - Motive und Reflexionen“

Die Fotowerkstatt “Die Welt mit Schüleraugen“ führten wir gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern und in Kooperation mit der Betreuungslehrerin und Netzwerkkoordinatorin Frau Bluhm, die an der Apollonia-von-Wiedebachschule unterrichtet, im Schuljahr 2007/08 erstmalig durch.

Die teilnehmenden SchülerInnen im Alter von 12-17 Jahren erlernen innerhalb des Modellprogramms FörMig (Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund) intensiv die deutsche Sprache. Während der gesamten Laufzeit des Workshops war es das Anliegen aller am Lehrprozeß Beteiligten, Sprache planvoll und systematisch zu fördern und somit einen wichtigen Beitrag zur Integration und der durchgängigen Sprachförderung zu leisten. Die ausgestellten Fotografien und Texte - die Synthese von Wort und Bild - mal märchenhaft mal lustig, mal mit dokumentarischem Charakter, immer jedoch ein Stück Lebenswelt Heranwachsender, geboren in China, Indien, Kasachstan, Russland oder Tschetschenien, stellten ihre Auseinandersetzung mit (schulischer) Realität, verbunden mit Erinnerungen an vergangene Zeiten und letzlich der Suche nach eigener Indentität auf dem Weg in ein sinnerfülltes Leben dar.


Das Theater mit dem Theater
Unsere MitarbeiterInnen führten in den vergangenen Jahren an Leipziger Schulen Theaterworkshops mit Heranwachsenden mit und ohne Migrationshintergrund durch. Unsere Förderung durch Alternative Lernformen wie Musik, Kunst und Theater werden sowohl von den Lehrkräften als auch von den teilnehmenden SchülerInnen als Bereicherung des Unterrichtes begeistert angenommen. Innerhalb der Theaterworkshops werden sprachliche Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie der Einsatz von Mimik und Gestik spielerisch beübt und erlernt. Zudem können hierbei brachliegende Kapazitäten des Einzelnen entdeckt und gefördert werden. Die Stärkung der sozialen Kompetenz sowie des künstlerischen und kulturellen Engagements Heranwachsender spielen hierbei aber auch eine tragende Rolle. 

In der Ernst-Zinna-Förderschule wurde im Schuljahre 2006/07 das Theaterstück "Zwischen Butterbrot und Baklawa" und 2007/08 die "Klassenfahrt nach Sodor" erarbeitet und aufgeführt.

Es ist uns wichtig, die SchülerInnen in den gesamten Erarbeitungsprozess einzubeziehen, d.h. zum einen haben die TeilnehmerInnen der Theaterworkshops die Möglichkeit eigene Ideen umzusetzen und zum anderen ihren jeweiligen kulturellen Kontext und Erfahrungsschatz einzubringen. Von der Gestaltung der Requisiten, Kulissen und Kostüme bis hin zum fertigen Bühnenstück sind die Heranwachenden aktiv am Umsetzungsprozess beteilgt.

Es hat sich gezeigt, dass durch die Theaterworkshops sprachliche Barrieren und kulturelle Hemmschwellen abgebaut werden konnten sowie, dass das soziale Verhalten der SchülerInnen positiv beeinflussen werden kann.

Schulen und Jugendeinrichtungen, die Interesse an Theaterworkshops
haben, können sich jederzeit bei uns melden.


Comic
In der Petrischule wurden zwei Comic- sowie Manga-Workshops als Angebot für Schüler und Schülerinnen verschiedener Klassenstufen organisiert. Dazu konnten zwei Leipziger Comiczeichner - Schweinevogel Schwarwel und Lukas Kriebel gewonnen werden, die sich der künstlerischen Seite des Workshops annahmen. Ziel war es in den Workshops Schülern und Schülerinnen mit und ohne Migrationshintergrund gemeinsam arbeiten zu lassen und sie mit diesen offenen und kreativen Angeboten zu einem toleranten Miteinander zu bewegen. Schließlich können die TeilnehmerInnen ihren LehrerInnen und Familien einen Comic-Stripe präsentieren.


Filmwerkstatt
Film und Fernsehen sind bei Kindern und Jugendlichen ein prägender Bestandteil der Alltagserfahrung. Die Arbeit im Workshop mit dem audiovisuellen Medium Film macht viel Spass und zeigt ihnen andererseits die Möglichkeiten der aktiven Nutzung und des zielorientierten, kreativen Einsatzes als Ausdrucksmittel. 

Derzeitig sind 2 Filmworkshops mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund geplant. An der Apollonia-von-Wiedebach-Schule erlernen die Heranwachsenden im Rahmen des Modellprogramms FörMig (Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund) in speziellen DAZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache) die deutsche Sprache.

Die Ziele der Workshops setzen damit einerseits bei der Förderung von Sprach- und Sozialkompetenz an. Andererseits wird die Medienkompetenz gefördert. Durch das Kennenlernen der Funktionsweise des Mediums Film soll ein Gefühl für die hergestellten Medienrealitäten entwickelt werden, deren künstliche Inszenierung nicht den Realitäten entsprechen.


MigraFon - der Radioworkshop
Realisieren konnten wir diesen mit Unterstützung der Robert-Bosch-Stiftung. Heranwachsende mit und ohne Migrationshintergrund nutzten im zweiten Halbjahr 2008 die Möglichkeit unter Leitung unserer Mitarbeiter eine eigene Radiosendung zu konzipieren und produzieren. Ziel war die Erhöhung der Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen, eine Verbesserung sprachlicher Kompetenzen der Teilnehmenden sowie eine interkulturelle und altersübergreifende Integration durch die Aktivitäten in einer alters-, herkunfts- und geschlechtsbezogen gemischten Gruppe. Im Mittelpunkt stand die Sensibilisierung für die Themen Demokratie und Toleranz. 
Die Teilnehmer entschieden gemeinsam im Gruppenprozess über Thema und Inhalte der Sendung. Für eine öffentliche Ausstrahlung des Projektergebnisses und die Produktion einer CD wurde mit dem Leipziger Stadtradio „Radio Blau“ zusammengearbeitet.
Das Projekt ist derzeitig beendet. Eine Wiederholung des Radioworkshops mit anderen Kindern und Jugendlichen ist bei Interesse möglich.

Das brauchen wir

Möchten Sie Mitglied bei uns werden?
Wir bieten:
  • die Möglichkeit, andere Länder und Kulturen auf unkomplizierte 
  • Weise und direkt vor Ihrer Hautür kennenzulernen
  • mit sinnvoller und anregender Freizeitgestaltung etwas Gutes und 
  • Wichtiges zu erreichen und dabei Spaß zu haben.
  • unsere langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Migrationsarbeit
  • nette Leute
  • und natürlich auch 60 m² Aktionsraum mit Küche und Technik

Wir wünschen uns:
  • gesellschaftspolitisch, sozial und kulturell Interessierte und Engagierte
  • Menschen mit Herz und Verstand, mit Mut und Leidenschaft
  • kreative Köpfe


Hier findest Du uns

Gesellschaft für Völkerverständigung e.V.
Kochstrasse 132 (im Werk II, Bürogebäude)

04277 Leipzig

Ansprechpartner
Holger Haugk

Tel: 0341 - 306 19 05
Fax: 0341 - 306 73 01

E-Mail: info@gfvv-leipzig.de



Bist DU dieser HELD?

Vervollständige jetzt Dein Profil und stelle Dich und Deine Organisation einem breiten Publikum vor, um gro&e Aufmerksamkeit und viele Spenden zu erhalten.

Jetzt Profil vervollständigen >>
Woher stammen diese Informationen?

Die Informationen zu diesem Helden stammen von dessen Internetseite.

Logo von Gesellschaft für Völkerverständigung e.V.  aus Leipzig


Gesellschaft für Völkerverständigung e.V.
Ansprechpartner:
Holger Haugk

Kochstrasse 132 (im Werk II, Bürogebäude)

04277 Leipzig

Tel: 0341 - 306 19 05
Fax: 0341 - 306 73 01

Mail:
info@gfvv-leipzig.de
Webseite:
www.gfvv-leipzig.de
Spendenquittung: keine Angabe